Categories

Letztes Feedback

Meta





 

Napier und das Wally's


Um zu arbeiten sind wir also nnach Napier gefahren. Napier ist eine kleine Stadt an der Ostkuestte Neuseelands. Es wird gesagt das Napier die sonnenreichste Stadt euseelands ist. Als wir hier ankamen sidn wir in das Wally's gegeangen. Das Wally's ist ein Arbeiterhostel indas Backpacker kommen um an nahe saisonarbeiten ranzukommen. So wollten also auch wir zum apfelpfluecken. Jedoch hat sich das alles anders gestaltet als wir dachten und letzendlich sind wir jetzt doch schon eine ganze Weile hier. Als wir ankamen war die Apfelsaison grade vorbei und damit gab es erstmal keine Jobs mehr, also haben wir eine ganze weile auf einen Job gewartet.

Das Wally's an sich ist ein mittelgrosses, schmuddeliges  Hostel in dem allles nicht so ganz funktioniert wie es eigentlich soll. Das Wasser ist ab und zu mal kalt, der Ofen heizt vorne mehr als hinten und durch das carboard im barbecue bereich regnet es rein. Und ihr habt es vielleicht schon erraten: Felix und ich fuehlen uns hier so wohl wie zu hause

 Alle im Wally's sind sich einig: wer herkommtbleibt laenger hier als geplant, und wer wieder abreist kommt auf jeden Fall nochmal wieder! und so Haben wir hier im Wally's echt viele gennniale Mwnshcen kennen gelernt und wollen jetzt auch mit ein paar von ihnen weiter reisen.

 

Zu Napier gibt es auch noch einiges zu erzaehlen. Napier ist das ArtDeco Zentrum Neuseelands. Die ganze Stadt ist im 20er Jahre Stil erhalten worden und damit eine der schoensten Staedte die ich je gesehen habe. Wunderschoene alte Gebaeude verleihen dieser Stadt einen charme den man nur sehr schwer wieder findet. 

Ausserdem ist hier alljaehrlich das ArtDeco Festival in dem jeder Mann einen Anzug im 20er jahre Stil traegt und jede Frau ein Kleid mit entsprrechendem FederBand um den Kopf. Ueberall fahren die schoensten Oldtimer rum und  es spielen Jazzbands an jeder Ecke. einfach Genial!

30.5.14 04:31, kommentieren

Werbung


Die große Reise beginnt!

Hallo an alle 😊 In diesen Teil des Blogs werde ich euch über das allgemeine Leben und alles was mich sonst so interessiert berichten. Und damit fang ich dann auch gleich an: Auckland In Auckland haben wir gute 2 Wochen verbracht und die Stadt mal ein bischen kennen gelernt. Wir waren in 2 verschiedenen Hostels und haben jede Menge Leute kennen gelernt. Angekommen sind wir in Auckland im Attick ( ein kleines aber sehr gemütliches Hostel mitten in der Innenstadt ). Wir haben im Attic eine gute Woche verbracht und die zeit vertrieben indem wir uns die Stadt angeschaut haben. Ein paar Dinge sind uns dabei sofort aufgefallen: 1. die Menschen hier sind wohl die nettesten und freundlichsten Menschen die ich je kennen gelernt habe. Egal ob frühs beim kaffe kaufen oder beim Bier kaufen am Abend, man kommt einfach nicht drum herum zu erzählen wie es einem geht und was man so macht. Jeder Verkäufer lächelt dich sofort an und fragt wie es dir geht, was du so machst, wo du herkommst usw. Selbst wenn man nur mit dem Stadtplan an der Straße steht kommt sofort ein Einheimischer und fragt dich ob er dir helfen kann oder du etwas suchst. Es ist einfach toll 😄 2. macht dich Neuseeland zu einem vegetarischen Priester! Ein Päckchen Zigaretten kostet 15-25$, die 10er Kiste billig Bier kostet 20$ und das Fleisch ( egal ob nun einfache Salami oder das gute lammSteak ) ist so teuer das man zwangsläufig erstmal von Nudeln mit Tomatensoße oder Reis lebt. Ansonsten ist Auckland jedoch eine sehr schicke und vor allem Extrem saubere Stadt. Sehr sehenswert sind an Auckland auch die kleinen Halbinseln runterum. Wir haben in Auckland einen Ausflug nach devenport ( eine der besagten Halbinseln ) gemacht und haben dort einen Ausblick genossen den wir so schnell nicht mehr vergessen Zu guter letzt haben wir in Auckland noch ein Auto gekauft ( ein campervan mit eingebautem Bett zum schlafen ). Danach wurde das Geld langsam aber sicher sehr knapp, also haben wir uns kurzerhand entschieden in die Sonnenreichste Stadt Neuseelands zu fahren um uns dort mal nach Arbeit umzuschauen. Und so fuhren wir nach Napier

2 Kommentare 30.5.14 03:33, kommentieren